Incánus

siehe Mithrandir

Der Name Incánus (Schluß-Konsonant ›sch‹ gesprochen) entstammt weder dem Westron noch dem Sindarin oder Qenya direkt.

Eine Anmerkung in Thains Buch besagt, daß es sich um die ins Quenya übernommene Form eines Wortes aus der Sprache der Haradrim handelt, das einfach ›Nord-Spion‹ bedeutet. Süden muß sich allerdings auf Gondor beziehen, da Gandalf nicht lang genug durch die Harad gereist ist oder sich dort aufgehalten hat, um dort einen besonderen Namen anzunehmen.

Es wird angenommen, daß ihm in früheren Zeiten von den Gebildeten von Gondor, die noch Quenya verwendeten, der Name Incánus gegeben wurde, der später außer Gebrauch kam und den nur noch die Gebildeten im Gedächtnis behielten. Unter diesen Voraussetzungen ist eine Etymologie aus den Quenya-Elementen in(id)-, ›Geist‹ und kan-, ›Herrscher‹, vorstellbar, besonders in den Formen cáno und cánu, ›Herrscher‹, ›Statthalter‹, ›Anführer‹).

Eine weitere Deutungsmöglichkeit bietet die Bedeutung des lateinischen incanus ›ganz grau‹, ›grauhaarig‹. Tolkien bemerkt aber selbst, daß die Übereinstimmung des Quenya und des Lateinischen hier eher zufällig und aus seinem Sprachgefühl heraus entstanden ist.

(Vgl. ME 518 ff.)

Autor: CG